Botanischer Name: Phacelia tanacetifolia Juss.

Pflanzenfamilie: Raublattgewächse (Boraginaceae)

Wuchshöhe: ~70cm

Standort: Warme Temperaturen & viel Licht

Licht-/Dunkelkeimer: Dunkelkeimer

Boden: Feuchte, humus- und nährstoffreiche Erde.  Zudem sollte der Boden gut wasserdurchlässig sein, daher gegebenenfalls etwas Sand untermischen.

Direktsaat im Freiland: Anfang März bis Ende Juni

Die ebenfalls „Büschelschön“ genannte Pflanze stammt ursprünglich aus Mittel -und Nordamerika und fühlt sich in trockenen vor Allem in der
Höhe liegenden Gebieten pudelwohl. Die Phazelie kommt auch in unseren Breiten, hauptsächlich als Zierpflanze vor.

Da sie die frostigen
Wintertemperaturen überhaupt nicht mag, kann die einjährige Pflanze bedenkenlos gesät oder gepflanzt werden, ohne eine Invasion durch diese Art befürchten zu müssen.

Warum sprechen wir überhaupt über diese Pflanze?

Nun ja sie hat eben eine ganze Reihe von Vorteilen die wir nutzen können, vor allem gerade durch ihre Frostempfindlichkeit, da sie sich sonst schnell als invasive Art verbreiten könnte. Jedoch sollte die Pflanze vor der Fruchtbildung sicherheitshalber geschnitten werden. Aber fangen wir von ganz vorne an, oder sollten wir besser sagen von ganz unten?

Die Wurzeln der Pflanze wirken Stickstoff anreichernd. Außerdem ist ein solch dichtes Wurzelwerk immer von Vorteil, da dadurch mehr CO2 in den Boden gelangt und dort gespeichert wird. Sie eignet sich also wunderbar als bodenverbessernde und aufwertende Pflanze. Dadurch wird nicht nur die Bodenqualität erhöht, auch gedüngt werden muss in dem Fall weniger. Des weiteren unterdrücken die kräftigen Wurzeln aufkommendes
Unkraut, sollten die Samen im Garten ausgesät werden.

Die wunderschönen Blüten stecken voller Pollen und Nektar. Das kommt nicht nur Bienen, sondern auch Hummeln und Faltern zugute die sich von den leuchtenden Blüten ernähren. Auch jeder Bestäuber verdient einen Snack!

Zu guter Letzt ist die Pflanze
wunderbar in Fruchtfolgen integrierbar, da Sie kaum Konkurrenz Verhältnisse mit heimischen Pflanzen eingeht. Ein kleiner netter Nebeneffekt. Die Wurzelexhudate (oder Wurzelausdünstungen) sorgen im Boden für den Schutz vor einigen Plagegeistern und Krankheiten.

Aussaat:

Die Saat erfolgt in milden Lagen ab März und kann bis Juni (optimal Anfang Mai) ca. 1cm tief vollzogen werden. Wer über ein vorbereitetes Beet verfügt kann die Samen auch ausstreuen. Die Samen keimen bei gemäßigten Temperaturen von 12° – 18°C innerhalb von 2 Wochen. Wie bereits gesagt sollte jedoch auf die Kälteempfindlichkeit der Pflanze geachtet werden.
Also erst dann aussähen, wenn keine Fröste mehr drohen. Wenn die Pflanze im Topf stehen soll so können die Samen einfach in derselben Tiefe in den Topf gesät werden.

Pflege & Standort:

Das Büschelschön ist eine pflegeleichte Pflanze. Da die Art durch ihre Herkunft an Trockenheit und Hitze gewöhnt ist, bedarf sie in unseren
Breiten nur recht wenig Pflege. Nur in sehr trockenen Sommern sollte morgens oder abends ausreichend gegossen werden. Außerdem ist auf eine gute Bodenbelüftung, also einen porösen Boden zu achten, da die Pflanze keine Staunässe mag. Der Bienenfreund wächst da am besten wo viel Licht zu finden ist. Wer die Blüte der Pflanze fördern möchte, kann dies mit leichten und wenigen Düngergaben tun, die einmal im Monat erfolgen.